Winteredition – 2018/2019

Happy New Year! 2019, das ist jetzt die Zahl, die uns für 365 Tage voller unerforschten Ereignisse begleiten wird. Gespannt, was auf dich, mich und uns zukommen wird?
Beginnen wir aber zuerst mal traditionell, bevor wir die ganzen Neuerungen schon bekannt geben (auch wenn wir fast platzen vor Aufregung!). Wir hoffen, du bist gut in das neue
Jahr gerutscht und konntest feierlich mit deiner Familie, Freunde und Bekannte darauf anstossen. Wir sind nicht gerutscht, sondern eher gestöggelt, und zwar über die Pflastersteine von Rapperswil mit unseren Liebsten an der Hand, aber auch dazu später mehr… Wo sollen wir denn nun beginnen? Ah ich weiss, wie wär’s mit den Neuerungen!?

365 Tage warten auf uns – 365 Tage, etwas Grosses und Unglaubliches zu erschaffen. Das klingt jetzt wie ein schlechter TV-Spot von irgendeinem neuen Gerät oder einer Reisefirma, aber es ist tatsächlich so. Wir verabschieden uns nämlich nicht nur vom Jahr 2018, sondern auch von MiHa’s Wish. MiHa’s Wish, das war der Blog, den wir (fast) ein Jahr lang mit neuen Artikel rund um das Thema Wish.com gefüttert haben. Die Artikel bleiben, die MiHa’s Wish Producer auch, nur nennen sie sich eben jetzt simple und einfach Natascha & Fabienne und bloggen im Namen von Ich, Du & Wir – ein Fashion- und Lifestyleblog. In unseren Ohren klingt das irgendwie wie Freiheit, Unentdecktem und etwas Gemeinsame und genau das soll Ich, Du & Wir verkörpern – ein Blog über alles was dich, mich und uns interessiert. Es reicht von Natascha’s Lieblingskategorie Fashion bis hin zu Fabienne’s entdeckungsfreudigen Reisen, von DIYs, Rezepten, Beauty und weiteren Abenteuern. Ja, eben ein Fashion- & Lifestyleblog oder ganz einfach: Ich, Du & Wir.
Die Wortwahl “Ich, Du & Wir” hat einen etwas persönlicheren Ursprung als einfach nur zusammengewürfelte Pronomen, aber das kannst du sonst hier nachlesen, sowie auch weiteres über die Blogger, die diese Texte mit viel Leidenschaft hier erschaffen.

So viel zu unserem Namen und der Themenwahl von Ich, Du & Wir. Apropos Themenwahl, du liest gerade die Winteredition auf diesem Blog, eine sogenannte Jahreszeitenedition. Bekanntlich gibt es 4 Stück davon; den (hoffentlich) verschneiten Winter, den du jetzt gerade liest,
den Frühling mit seinen tollen Pastellfarben, den warmen Sommer und dann noch den kuscheligen Herbst. Jeder dieser Jahreszeiten hat einen ganz speziellen Artikel verdient, eben einen Jahreszeiteneditionsartikel. In diesen Artikeln findest du (manchmal) die aktuellsten Beauty- und Fashiontrends, nützliche DIYs, leckere Rezepte zur Jahreszeit, bevorstehende Reisen und Ausflüge oder einfach nur eine gemütliche Jahreszeitenedition’s Lektüre. Eben einfach das, was gerade zu der jeweiligen Jahreszeit passt und über was man zwingend Bescheid wissen sollte. Lange Rede kurzer Sinn, lass und doch endlich mit der eigentlichen Winteredition beginnen.

Abendkleider am Silvesterabend – und wie halte ich mich warm?

Der Silversterabend gehört seit vielleicht ein paar Stunden der Vergangenheit an. Tatsächlich haben wir ihn mit unseren Liebsten Zuhause gefeiert, doch so hätten wir ihn uns auch vorstellen können:

Den Neujahrsabend in einem wunderschönen Abendkleid, einer romantischen Altstadt, mit der besten Freundin und unseren Partnern. Eigentlich ein Abend der einem Märchen gleichen könnte, wäre da nur nicht die eisige Kälte…

Abendkleider haben es irgendwie so an sich, dass sie immer nur dann schön aussehen, wenn man sie ohne Jacke und mit offenen, feinen Schuhen trägt. Was aber geschieht im Winter? Die beste Option: ein Bolero, ein Pelzjäckchen oder ein dazu passender, bodenlanger Mantel. Wer es gerne etwas gewagter hat, kann auch eine Lederjacke dazu kombinieren – Ausprobieren lautet hier die Devise.

Neujahrsvorsätze, die wir definitiv (nicht) einhalten werden

Neujahrsvorsätze… Wir kennen sie alle. Voller Zuversicht setzen wir sie uns und dann, gute 10 Tage später, gehört nicht nur der Silvesterabend der Vergangenheit an, sondern auch die zuvor so weise gewählten Neujahrsvorsätze.

Natascha zum Beispiel hat sich fest vorgenommen, bei der nächsten Winteredition ein Abenkleid anziehen zu können, ohne dass man ihre Speckröllchen darin sieht. Blöderweise war das allerdings schon der Neujahrsvorsatz vom 2018, 2017, 2016,… Und geklappt hat es nie so wirklich. An was lag es?

Wie der Name schon sagt, setzt man sich ein Neujahrsvorsatz eigentlich für eine längere Zeit. Da viele Leute aber Schwierigkeiten haben, solch grosse Ziele (bei Natascha wären das nämlich mindestens 15kg weniger!) zu erreichen, da sie unerreichbar scheinen, ist es wichtig, sich kleinere Ziele zu setzen. Darum heisst jetzt der Neujahrsvorsatz von Natascha: “Ende Quartal, also bis Ende März, wiege ich 3kg weniger.” Das ist ein überschaubares Ziel und wenn man es sich an den Spiegelschrank im Bad hängt, wird man immer wieder daran erinnert und wird das Ziel (hoffentlich) auch erreichen.

Ok, wenn Natascha’s Unterbewusstsein das jetzt lesen würde, so würde es wohl einfach grinsen und sagen: “oder ich kauf mir eben einfach grössere Kleider…”. Aber das ist eine andere Sache.

Volle Guetzlibäuche im Winter – alles über die Hosenalternative

Genug von Natascha’s Vorsätzen, der Bauch ist ja eh schon voll mit Guezli und allerlei Süsskram. Und da kann es schnell man passieren, dass die Hose nicht mehr passt – was nun?

Die beste Alternative, wie wir finden, sind Strumpfhosen. Klingt simple, ist auch so. Ein weit ausgestellter Rock, also eben kein Bleistiftrock sondern eher ein A-Linien Modell, kaschiert das Guezli-Bäuchlein. Damit man nicht friert, ist die richtige Strumpfhose das A und O.

Bei Strumpfhosen gibt es allerdings so einige Tipps und Tricks, auf welche man achten sollte.
Tipp Nummer 1: kaufe deine Strumpfhose immer in der richtigen Grösse, wenn nicht sogar eine Nummer grösser. Zu kleine Strumpfhosen reissen nämlich schneller.
Tipp Nummer 2: Bei gemusterten Strumpfhosen so oder so immer zur grösseren Nummer greifen, da die Muster sich sonst oben unschön verziehen.
Tipp Nummer 3: Dehne deine Strumpfhosen behutsam vor dem ersten Tragen, das nämlich kann auch helfen, dass die Strumpfhose nicht so schnell reisst.
Tipp Nummer 4: Wenn die Strumpfhose doch mal gerissen ist, dann kannst du sie mit Haarspray, transparentem Nagellack oder im Büro auch mit einem Leimstift vorübergehend wieder etwas zusammennähen und überstehst so den Tag mit Anti-Loch-Strumpfhose.

Abendkleider, Neujahrsvorsätze, Strupfhosen, neuer Name und Themen,… ganz schön viel für einen einzigen Artikel – die diesjährige Winteredition hatte es wohl in sich. Damit sie aber nicht noch länger wird, ziehen wir hier den Schlussstrich dieses Artikels und freuen und schon, dich beim nächsten Artikel wieder begrüssen zu dürfen.

Deine baucheinziehende-Natascha und die von-Pailletten-verkratzte-Fabienne

Psst… die Frühlingsedition steht auch schon bald vor der Tür, diese wird nämlich am 20. März veröffentlicht

Posts created 37

Leave a Reply

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top
%d bloggers like this: