Valentinstag – Von Outfitinspiration bis hin zur Geschichte des 14. Februars

Schon in wenigen Tagen ist es so weit und der Tag der Liebe steht vor der Tür – der Valentinstag. Wir werden sicherlich nicht die einzigen Blogger sein, die darüber berichten werden. Wenn du die diversen Blogs durchstöberst, findest du Outfitinspirationen, Restaurantempfehlungen, Geschenkideen und noch vieles mehr. Und, womöglich beginnen alle diese Blogbeiträge mit: „Valentinstag, der Tag, der von den Blumenhändlern, Schmuckboutiquen und Prallineveräufern erfunden wurde.“.
Das mit dem Erfinden ist allerdings so eine Sache, denn 1868 wurde die erste herzförmige Pralineschachtel verkauft, doch der eigentliche Valentinstag fand seinen Ursprung schon viel früher, um genau zu sein im Jahre 269. Also ist es wohl nicht eine Erfindung im eigentlichen Sinne, sondern eine Marketingsache, abgeleitet von einem geschichtlichen Ereignis.
Klingt irgendwie interessant? Finde ich eben auch, und darum wirst du in diesem Artikel nicht nur eine Outfitinspiration und ein paar unnütze aber interessante Fakten vorfinden, sondern auch den geschichtlichen Hintergrund vom 14. Februar.

Die ungeklärte Wahrheit des 14. Februar

Magst du dich noch entsinnen, als du die Schulbank gedrückt hast? Also ich erinnere mich noch genau, als ich dem Geschichtslehrer, der die Frage „was gefällt dir an dem Geschichtsunterricht?“ in den Raum gestellt hat, antwortet: „Nichts, ich interessiere mich doch nicht für die Vergangenheit sondern lebe im hier und jetzt!“. Meinem pubertierenden Ich würde ich heute nur noch ein „Du dummes, naives Ding!“ zuwerfen und kopfschüttelnd davon laufen. Zum guten Glück habe ich die Teeniezeit hinter mir gelassen und interessiere mich jetzt für Geschichte. Zumindest für die Modegeschichte, aber Valentinstag gehört ja auch schon fast zur Mode, wenn man bedenkt, wie viele Valtentinstags-Outfitinspirationen jährlich gepostet werden.

Genug über mich, kommen wir zur Legende, dem Priester Valentinus des 3. Jahrhunderts. Denn genau dort nahm der Valentinstag sein Anfang. In seiner Funktion als Priester soll Valentinus Christliche getraut haben, darunter auch Soldaten. Gemäss der Legende soll Valentinus dann den frisch Vermählten Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Da christliche Zeremonien als extremes Verbrechen eingestuft wurde, nahm Kaiser Claudius II den Priester in Gefangenschaft. Vor seiner Hinrichtung am 14. Februar 269 hinterliess Valentinus einen Abschiedsbrief für eine Insassin. Dieser Brief unterzeichnete er mit „Dein Valentin“.

Kurz und knapp, so wie wir es im Geschichtsunterricht gerne gehabt hätten. Aber diese Informationen müssen wir erst einmal sacken lassen. Das heisst ja, dass der Valentinstag seinen Ursprung doch nicht durch die Blumenhändler und deren Geschäftskollegen gefunden hat, sondern der Startschuss die Vermählungen im 3. Jahrhundert von Priester Valentinus kam. Wenn man jetzt eins zu eins zusammenzählt, dann kann man sich in etwa vorstellen, wieso an Valentinstag jährlich rund 110 Millionen Rosen verkauft werden und der 14. Februar zum Tag der Liebenden erkoren wurde. Geschichtliches gäbe es da noch mehr zu erzählen, aber da mein naives Teenie-Ich noch immer ein bisschen präsent ist, verweise ich dich freundlich auf den Wikipediaeintrag, wenn du mehr darüber erfahren möchtest.

1 Milliarde Briefe zu Valentinstag – und damit noch nicht genug

Fakten, immer diese Fakten. Aber zugegeben, sie sind genau so interessant wie die Geschichte, die hinter diesem Tag steckt. 3 der spannendsten Fakten habe ich dir im Verlaufe dieses Textes schon genannt, nämlich die erste Valentinstags-Pralinenschachtel von 1868, die jährlich verkauften 110 Millionen Rosen und die 1 Milliarde versendeten Briefe. Es gibt aber noch mehr!

220’000 – die Zahl, die ich mit meiner Wenigkeit nicht auf 220’001 erhöhen möchte. Denn so viele Heiratsanträge werden am 14. Februar jährlich gemacht. Eine von vielen zu sein ist nicht so mein Ding, also, liebster Tiago, wenn du das hier liest: Mach mir KEINEN Antrag zum Valentinstag!

Noch ein Fakt zu einer süssen Versuchung? Dann wäre dieser hier wohl passend: Zum Valentinstag werden jährlich mehr als 35 Millionen herzförmige Pralineschachteln produziert. Und, weisst du was? Zu Schokolade kann doch niemand nein sagen. Liebster Tiago, auch hierrüber weisst du jetzt Bescheid.

Sage und schreibe 9721439284 Blogbeiträge über eine Valentinstags-Outfitinspiration werden dieses Jahr veröffentlicht.
Gut, war ein Schwindel, aber es sind wirklich gefühlte 9721439284 Outfitinspirationen für den 14. Februar. Wobei ich auch gestehen muss, dass ich als Fashionliebhaberin diese Blogbeiträge ziemlich gerne lese, darum siehst du auch in diesem Beitrag mein Anteil an Outfitinspiration von diesen 9721439284 Outfits:

Geschichtliches – erzählt! Fakten – aufgelistet! Outfitinspiration – gezeigt!
Wie es scheint, habe ich all meine Versprechungen für diesen Artikel gehalten und dir alles erzählt, aufgelistet und gezeigt, was ich dir zu Beginn des Textes versprochen habe. Dann ist es wohl jetzt an der Zeit, den Artikel zu einem Ende zu bringen.

Ich wünsche dir und deinem Liebsten einen wunderschönen Valentinstag und ganz viel Liebe, Glück und Freude :*

Deine jetzt-ein-bisschen-mehr-Valentinstags-Expertin Natascha

PS: Manchmal, da muss man seinen Liebsten doch ein bisschen zum Glück zwingen – nicht wahr, liebster Tiago? 😉
PPS: Liebes Ego-Ich – auch Frauen dürfen heutzutage dem Mann etwas zu Valentinstag schenken…

Beitrag erstellt 30

3 Gedanken zu „Valentinstag – Von Outfitinspiration bis hin zur Geschichte des 14. Februars

Kommentar verfassen

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: